Memorandum

Leipziger Memorandum

Die Behördenbibliothek im Zeitalter der elektronischen Bibliothek

Aus dem Vorwort
Ziel dieses Memorandums ist es, Aufgaben und Herausforderungen zu erläutern, vor denen die über 1000 Behördenbibliotheken als Teil moderner Behörden in der Bundesrepublik Deutschland stehen. Behördenbibliotheken unterscheiden sich zwar in ihrer Größe: sie umfassen ein Spektrum von einer kleinen Bibliothek, wie z.B. einer Gerichtsbibliothek, die nur von ein oder zwei Bibliothekarinnen/Bibliothekaren geführt wird bis hin zu größeren Bibliotheken mit arbeitsteiligen Strukturen (z.B. Bibliothek des Deutschen Bundestages). Gemeinsam ist ihnen jedoch die Funktion innerhalb ihrer Behörde.

Diese Funktion wird beschrieben und das Verhältnis von gedruckter zu elektronischerInformation wird analysiert. Die Aufgaben der Behördenbibliothek bei professioneller Informationsvermittlung mittels Internet und im E-Government werden dargestellt. Es wird aufgezeigt, wie Behördenbibliotheken selbst ihre Leistung durch Kooperation und Vernetzung stärken und wie diese Leistung zur Optimierung der Informationsversorgung der Behörden eingesetzt werden kann.

 Inhaltsverzeichnis 

  1. Behördenbibliotheken – Professionelle Informationsdienste für Verwaltung, Rechtsprechung und Politik (S. 3)
  2. Sparen mit elektronischen Medien? (S. 6)
  3. Navigare necesse est – Informationsbeschaffung im Internet (S. 8)
  4. Daten, Informationen, Wissen im E-Government (S. 9)
  5. Von der bibliothekarischen Kooperation zur Vernetzung (S. 10)
  6. Aufgaben und Kompetenzen von Behördenbibliotheken weiterentwickeln! (S. 12)

Vollständiges Dokument zum Herunterladen:
Deutsch (42 KB)
English