Ressourcen bündeln

Hervorgehoben

Die APBB ist eine Interessenvertretung von parlaments- und behördeneigenen Bibliotheken und Dokumentationsstellen. Durch enge Zusammenarbeit und Beratung in fachlichen und beruflichen Fragen trägt sie dazu bei, die Leistungsfähigkeit ihrer Mitgliedsbibliotheken zu verbessern.


Beiträge für “APBB aktuell”

Die APBB ist auch auf die Mitarbeit Ihrer Mitglieder angewiesen und bittet diese deshalb: Haben Sie etwas Neues, Interessantes, Wichtiges zu sagen? Dann schreiben Sie einen Beitrag für die elektronische Zeitschrift der APBB, die im April/Mai 2015 erscheint.

Mehr Informationen finden Sie in “Beiträge für APBB aktuell“.

Veröffentlicht unter APBB

APBB-Veranstaltungen zum Bibliothekartag in Nürnberg

Die APBB ist mit zwei Veranstaltungen in Nürmberg präsent. Das Thema Informationssicherheit steht im Mittelpunkt Workshops, in dessen Verlauf demonstriert wird, wie leicht sich Daten ausspionieren lassen.

Den zweiten Schwerpunkt bildet die Frage nach der Zukunft der Kataloge in Parlaments- und Behördenbibliotheken.

Einladung und Programm

Internationale Vorkonferenz der Parlamentsbibliotheken

Kurzmitteilung

Vom 12. bis 14. August 2015 treffen sich Parlamentsbibliothekarinnen und  -bibliothekare aus aller Welt, um in Kapstadt Erfahrungen auszutauschen, neue Entwicklungen zu diskutieren und sich mit der Rolle der Parlamentsbibliotheken im 21. Jahrhundert auseinanderzusetzen.

Die Website mit dem ersten Programmentwurf und anderen nützlichen Informationen hat das südafrikanische Parlament jetzt veröffentlicht:

Neues aus der IFLA Sektion Parlamentsbibliotheken

  • Wie informieren die Parlamentsbibliotheken bei einem Wahlperiodenwechsel die neuen (und bisherigen) Abgeordneten über ihre Dienste?
  • Wo sind alle Parlamentsprotokolle des norwegischen Parlaments seit 1814  online abrufbar?
  • Wozu dient das Faltblatt der Arbeitsgemeinschaft der Parlaments- und Behördenbibliotheken?

Diese und andere Informationen enthält der aktuelle Newsletter der IFLA Sektion “Bibliotheken und Wissenschaftliche Dienste für Parlamente”.